MarkOp Podcast

Podcast, das neue alte Medium

Bock auf Info-Unterhaltung? Kopfhörer auf, halbe Stunde Zeit und ab geht's.

...so in etwa kann man das Verhalten und den Ablauf beschreiben, der derzeit wieder immer beliebter wird. Podcasts hören, das war mal so ein Trend, der Ende 2001 beliebt war. Jeder wollte seine eigene Radio-Station haben oder selbst DJ spielen. So wirklich durchsetzen konnte sich das Medium jedoch nie. 

Seit eins, zwei Jahren jedoch sind Podcasts wieder voll im Kommen. Verändert haben sich die Podcasts dabei nicht, wie auch!? Da sitzt jemand, der etwas zu erzählen hat vor dem Mikro und redet, interviewt oder liest etwas dem zuhörenden Publikum vor. So war es damals und so ist es heute. Worin liegt also der Unterschied? Wieso ist der Markt und das Publikum plötzlich vorhanden?

Was hat sich verändert?

Nicht der Podcast an sich hat sich verändert, es ist das Publikum, die Verhaltensweisen und die technischen Möglichkeiten, die das Zuhören wieder interessant machen. Heutzutage ist es problemlos möglich auch größere Inhalte mit dem Smartphone zu streamen. Dieser Umstand macht es möglich, die Inhalte auch unterwegs, beim Joggen oder auf dem Weg zur Arbeit zu hören. Angenehm zu konsumierende Informationen, leicht verpackt in gesprochenem Inhalt mit einer Länge von 30 Minuten, was der durchschnittlichen Wegstrecke zur Arbeit entspricht oder einer Runde im Park.

Nun ist es so, dass nicht jeder dieselben Interessen hat und sich nicht alle so für Podcasts zum Thema Marketing begeistern wie wir beispielsweise ☺. Die Vielfalt ist bereits so groß, dass wirklich alle Themen ausreichend bedient werden können und jeder kann nach Herzenslust wählen. Ob Hörspiele, wissenschaftliche Beiträge, Humor, Kultur oder sogar ganze Serien, wie der ARD Tatort, werden als Podcast angeboten.

So wie sich das Angebot und die Gewohnheiten der Zuhörer geändert haben, so hat sich auch das Umfeld und die Möglichkeiten für den Podcastenden selbst (das Wort sollte man sich merken ☺) verändert. Durch die Social-Media-Landschaften mit Facebook, Twitter, Google+, Apple und Co. können und werden immer größere Plattformen bespielt und die Inhalte immer mehr Menschen zugänglich. Die Podcasts erreichen somit immer höhere Zugriffszahlen und werden auch als Werbeplattform interessanter.

Laut der ARD-ZDF-Onlinestudie 2015 messen Forscher einen regelrechten Boom bei Podcasts. Die tägliche Nutzung von Audio-Podcasts ist in Deutschland 2015 von 1% auf 2% zum Vorjahr gestiegen. Das entspricht 1,3 Millionen Menschen, die täglich Podcasts hören. 

Wie lässt sich der Podcast als Marketinginstrument nutzen?

Es ist gerade das Medium, was den Podcast als Marketingkanal so interessant macht. Im Gegensatz zur Nutzung von bisherigen Medien, wie bspw. von YouTube oder Online-Apps, kann man Podcasts nebenbei konsumieren und kommt so mit dem Kunden an einem völlig neuen "Ort" zusammen, wie bspw, beim Joggen, Bügeln oder Autofahren. Ähnlich wie beim Radio wird auch beim Podcast durch den Podcaster selbst ein persönliches Vertrauensverhältnis aufgebaut, das es so online nicht geben könnte. Und was bedeutet das fürs Marketing? Neuer Kanal, näher am Kunden mit einer ordentlichen Portion Vertrauen.

Am besten lässt sich der Podcast in die eigene Content-Marketing-Strategie integrieren - denn ein Podcast sollte vor allem eines sein, informativ! Bereits jetzt gibt es viele Podcasts zu Spezialthemen. Warum also nicht als Interviewpartner in einem Spezial-Podcast auftreten oder selbst eine Podcast-Reihe zu einem bestimmten Thema ins Leben rufen? Auch Werbung ist in gewissem Maße denkbar und auf dem amerikanischen Markt sehr erfolgreich. Oftmals greift der Podcaster zu Beginn oder Zwischendurch Marken und Werbebotschaften auf und lässt diese geschickt mit einfließen. Bspw. wurde so der Webbaukasten-Hersteller Squarespace berühmt.

Da Podcast jüngst erst die Aufmerksamkeit von Werbetreibenden erlangt haben, gibt es derzeit auch noch keine allgemein gültigen Kennzahlen. Im ersten Schritt heißt es testen, testen, testen. Zahlen zu Abrufen, Platzierungen in bspw. iTune-Charts oder Feebacks liefern erste Daten und können zur Optimierung dienen.

Unsere Top 5 Marketing-Podcasts

Zum Schluss eine kurze Auflistung unserer persönlichen Top 5:

Online Marketing Rockstars Podcast von und mit Philipp Westermeyer (Soundcloud / iTunes)
Der Internet Markting Podcast von Björn Tantau (SoundcloudiTunes)
affen on air, der Affenblog-Podcast (iTunes)
TomsTalkTime von Tom Kaules (iTunes)
Marketing Masterminds von Stefan Ponitz (iTunes)

...und auch wenn sich der folgende Podcast nicht zwingend nur um Marketing dreht, so wollen wir ihn dennoch empfehlen:
I Love Mondays von Tim Chimoy (iTunes)