Viele unserer Kunden nutzen Mailchimp als E-Mail-Marketing-Tool und wir wissen, dass der Newsletter-Anbieter auch so einen großen Anklang in Deutschland findet. Umso verblüffender war die E-Mail, die Mailchimp vor Kurzem an seine Nutzer sendete. Dort wurde angekündigt, dass ab dem 31. Oktober die Standardeinstellung für Listen von Double-Opt-In auf Single-Opt-In gestellt werden würde. Was das für die Nutzer in Deutschland bedeutet und was Mailchimp noch zu sagen hatte, jetzt im Überblick!

mailchimp-umstellung-Double-Opt-In auf Single-Opt-In.jpg
"All MailChimp signup forms—including all of your existing forms—will shift from double opt-in to single opt-in. This change will occur automatically; you don’t need to make any manual adjustments within your account.
The overall signup process will change: when single opt-in is enabled, the opt-in confirmation emails and the signup thank you page will not be sent or displayed.
If you wish to keep your existing forms as double opt-in, you will need to set your preferences here before October 31."

Eine kleine Panikwelle ging in der deutschen Mailchimp-Welt umher, durch die Double-zu-Single-Opt-In Umstellung. Aus datenschutzrechtlicher Sicht wäre es wirklich ein Fiasko gewesen, wenn kein Double-Opt-In mehr möglich wäre. Beim doppelten Opt-in handelt es sich in Deutschland um eine gesetzlich vorgeschriebene Echtheitsprüfung für Newsletter-Abonnenten. Ein potentieller Abonnent muss sich für den Newsletter anmelden und seine Anmeldung zusätzlich z.B. durch eine Bestätigungsmail bekräftigen. So soll verhindert werden, dass E-Mail-Adressen missbraucht werden – genau das kann beim Single-Opt-In passieren.

Bis zum 31.10. sollten Mailchimp-Mitglieder über einen persönlichen Link Einstellungen an ihren Listen vornehmen, um das Double-Opt-In Verfahren beizubehalten. Aber was passiert mit neuen Listen bzw. mit komplett neuen Accounts. Steht für die dann nur die einfache Opt-In Variante zur Verfügung? Viele Nutzer waren ratlos und die Abmahnanwälte standen schon in den Startlöchern.

Einige Tage nach der aufsehenerregenden ersten Mail kam jedoch die Entwarnung von Mailchimp. In der neuen Stellungnahme heißt es:


" […] because your primary contact address is in the EU, your existing forms will remain double opt-in. You can change your lists to single opt-in on the Signup Preferences page at any time. After November 3, you'll also be able to make that change in each list's settings."
 

Mailchimp hat auf das riesige aus Europa entgegenschlagende Feedback reagiert und nochmals bekräftigt, dass das Double-Opt-In für EU Nutzer als Standard für alle bestehenden Listen bleibt. In Zukunft sollen Nutzer die Möglichkeit haben zwischen Double- oder Single-Opt-In zu wählen.
Die Verwirrung war zwischenzeitlich groß, aber jetzt dürfte allen Mailchimp Nutzern wieder klar sein: das Unternehmen kümmert sich nicht nur um seine amerikanische Kundschaft und bleibt auch weiterhin ein gutes Tool für das Newsletter-Marketing.

Ihr habt Fragen zu Mailchimp oder wollt gern selbst einen Newsletter ins Leben rufen? Wir helfen euch dabei!


Das könnte dich auch interessieren ...