WAS TAUGEN TOOLS #10

Tool: Fyuse
URL: https://fyu.se/

Wir sind immer auf der Suche nach coolen Tools, um Online-Content schick aufzubereiten. Nach Screen-Recordern, ausgefallenen Grafik-Tools oder Comic-Video-Programmen haben wir auch diesmal etwas Neues für euch unter die Lupe genommen. Wenn ihr wissen wollt, wie ihr beeindruckende 3D-Fotos kostenlos erstellen könnt, solltet ihr ab hier weiterlesen! 

 

WOFÜR BRAUCHE ICH 3D-Fotos?

"Ein Bild sagt mehr als tausend Worte" - diese Binsenweisheit trifft für den Web-Bereich besonders stark zu. Videos, Fotos und Gifs springen uns täglich auf diversen Plattformen entgegen. In Zeiten von Virtual Reality und Co. wird es aber langsam Zeit sich ein bisschen stärker von der Masse abzuheben. Deswegen stellen wir euch heute die App Fyuse vor. Das in San Francisco basierte Unternehmen Fyuse Inc. hat 2014 zum ersten Mal seine Foto-App vorgestellt. Mit dieser App verschmelzen Videos und Fotos räumlich miteinander und bieten jedem Smartphonebesitzer die Möglichkeit 3D-Bilder einzufangen. Diese Bilder lassen sich abspielen, in dem man sein Handy in verschiedene Richtungen neigt oder über den Bildschirm wischt. Der Beobachter bekommt dadurch das Gefühl näher am Geschehen zu sein und das abgebildete Live vor sich zu haben. Ihr könnt damit eine faszinierende 3D Ansicht von Produkten oder eine rundum Ansicht von Räumen oder Landschaften ganz easy erstellen und eure Follower direkt teilhaben lassen. Mit Klick auf den Button siehst du, wie Fyuse funktioniert.

WAS KANN Fyuse?

Dreidimensionale Fotos mit wenigen Handgriffen und zero Technikkenntnissen - klingt fast zu schön, um wahr zu sein, klappt aber hervorragend. Die Einrichtung der App geht ohne viel Aufwand. Unter "Fyuse - 3D-Fotos" werdet ihr im Appstore eures Vertrauens schnell fündig und könnt euer neues Tool installieren. Nachdem ihr euch ein eigenes Benutzerkonto angelegt habt, könnt ihr direkt starten. Euch erwartet ein recht übersichtliches Dashboard und ein Newsfeed mit Fyuse-Bildern , die sich als "Mitarbeiter-Favoriten" herausstellen und euch mit Sicherheit bereits ordentlich beeindrucken werden. Nach wenigen Minuten Einarbeitungszeit wird auch der Letzte die Menüführung verstanden haben und feststellen, dass diese App ganz ähnlich wie Instagram aufgebaut ist. Das ist auch kein Wunder, denn Fyuse sieht Instagram als direkte Konkurrenz, die es vom Markt zu fegen gilt.

Fyuse versteht sich nicht nur als Foto-App, sondern auch als soziales Netzwerk. So kann man anderen Mitgliedern folgen, Fyuse-Bilder liken, kommentieren und teilen. Außerdem können Fotos wie bei Instagram mit Hashtags versehen werden, um sie so für andere auffindbar zu machen. Nach den Hashtags könnt ihr über das Lupensymbol suchen - hier entdeckt ihr auch Beiträge aus eurer Nähe und solche, die gerade beliebt sind. Das Spannendste ist aber natürlich der kleine rote Kreis in der Mitte, der euch dazu einlädt euer erstes Fyuse zu erstellen - und das ist denkbar simpel. Klickt auf dieses Symbol, sucht euch das Motiv eurer Wahl und haltet den Knopf gedrückt, während ihr euer Smartphone vertikal oder horizontal schwenkt oder einen Bogen um euer Objekt zieht. Ihr nehmt solange auf, bis ihr den Auslöser loslasst.

Nach der Aufnahme analysiert und rendert die App euern Clip, was allein schon ein kleines visuelles Highlight ist. Den entstandenen Clip könnt ihr anschließend mit Filtern oder Geotags versehen. Euer Beitrag wird zunächst öffentlich zugänglich in eurem Ordner gespeichert, kann aber jederzeit von euch auf privat umgestellt werden. Auch Bilder, die nicht auf "öffentlich" gestellt worden, können von euch auf diversen Plattformen geteilt werden. Neben Facebook, Twitter, Google+, Pinterest Tublr und Reddit könnt ihr eure Aufnahme auch per Whatsapp oder E-Mail teilen. Oft wird die Aufnahme hierbei als Video oder Gif umgewandelt. Die Fyuse-Bilder können auch in Websites eingebettet werden. Jedes Bild bekommt eine eigene URL, die Ihr in eurem Browser öffnen müsst. Hier erhaltet Ihr dann einen Embed-Code, um Eure Website oder Euren Blog zu pimpen. Direkt aus der App heraus ist das bisher leider noch nicht möglich.
Das Fyuse-Bild kann mittlerweile auch als animiertes Gif exportiert werden, damit ihr es problemloser auf anderen Kanälen verbreiten könnt.
 

Dashboard / Newsfeed

Aufnahmeprozess

Rendering der Aufnahme

Sharing-Möglichkeiten

WAS KOSTET Fyuse?

Die App könnt ihr kostenlos im Google Playstore für Android oder iOS herunterladen. Auch innerhalb der App gibt es momentan keine Features, für die man als User zahlen muss.

FAZIT: 

Fyuse ist auf jeden Fall ein Tool, was ordentlich Eindruck schindet und selbst nach dem dritten Katzenbild noch Spaß macht. Die Technologie ist vor allem in Deutschland noch nicht allzu weit verbreitet, sodass Ihr euch mit dreidimensionalen Bildern mit Sicherheit von der Konkurrenz abheben und einen Schritt voraus sein könnt.

Wir mussten feststellen, dass die Einbindung in Social Media Kanälen wie Facebook noch nicht zu 100% klappt und nur der Link zur externen Seite oder ein animiertes Gif gepostet werden kann. Dabei kann der Zauber dieser App nicht komplett entfaltet werden. Wenn Fyuse die Kompatibilität mit anderen sozialen Netzwerken aufbauen kann, wird das Fototool eine mächtige App, die Ihr super für eure Contentproduktion verwenden könnt. Aber auch so habt Ihr zumindest schon die Chance Blog und Website aufzuhübschen und eure User ein Nutzererlebnis der Extraklasse zu bieten. Probiert es aus!

 


Das könnte dich auch interessieren...