Das ist sie wieder, unsere Fundgrube! Diesmal für den Monat Februar. Wir haben traditionsgemäß die beliebtesten und interessantesten Beiträge aus der Online Marketing-Welt für euch zusammengefasst. Diesmal geht es um die wichtigsten Ranking Faktoren für den E-Commerce, den neuen Facebook Dislike-Button und eine 7-Jährige Bewerberin bei Google. Viel Spaß beim Stöbern.


Influencer-Werbung als Kampfansage bei Oscars

Quelle: Screenshot YouTube

Quelle: Screenshot YouTube

Jedes Jahr im Februar steht das größte Hollywood Get-together an: die Oscars. Ähnlich wie beim Superbowl drehen die Werbetreibenden mit ihren Spots richtig auf, um in den gefragten Werbepausen zu brillieren. Dieses Jahr fiel dabei vor allem Samsung auf, die gemeinsam mit dem Youtuber Casey Neistat eine echte Kampfansage an Hollywood produziert haben. Darin feiert Neistat in einer eindringlichen Rede die Kreativität von YouTubern, die ohne große Budgets, Filmausrüstungen oder Regieanweisungen sehenswerten Content produzieren. Aber seht einfach selbst!

Klick hier →


Eine 7-Jährige bewirbt sich beim „Google Boss“ und erhält eine Antwort [ENG]

Quelle: Businessinsider

Quelle: Businessinsider

In einem Google Büro arbeiten wo es Sitzsäcke, Rutschen, Tischkicker oder Lego gibt – das ist wahrscheinlich ein Traum vieler Menschen. So auch von der 7-Jährigen Chloe Bridgewater, die deswegen kurzerhand einen Bewerbungsbrief an den „Google Boss“ verfasst hat. Das war übrigens erst ihr zweiter Brief, den sie jemals geschrieben hat (der erste ging an den Weihnachtsmann -True Story!). Trotz fehlender Übung bekam sie prompt eine Antwort von Google CEO Sundar Pichai. Was der ihr für Chancen ausmalt, könnt ihr auf Businessinsider nachlesen.

Klick hier →


Whatsapp bringt neuen Status heraus – und scheitert

Quelle: Giphy

Quelle: Giphy

Was passieren kann, wenn ein Unternehmen versucht Features zu kopieren, hat man diesen Monat eindrucksvoll beim Messenger-Riesen Whatsapp mitbekommen. Nach einem Update ist nun ein Status möglich, der mit Fotos und Videos ergänzt und mit Texten und Emojis personalisiert werden kann - bis dieser dann nach 24 Stunden wieder verschwindet. Kommt euch bekannt vor? Snapchat und Instagram Stories lassen grüßen! Die Nutzer haben das neue Update mit so viel Kritik aufgenommen, dass Whatsapp den alten Status mit dem nächsten Update zurückbringen wird. Der neue Status soll trotzdem nicht komplett in der Versenkung verschwinden. Wie der Messenger-Dienst beides unter einen Hut bekommen will, lest ihr hier.

Klick hier →

Facebook: Dislike Button und Fake-News-Kennzeichnung im Test

Quelle: Giphy

Quelle: Giphy

Eigentlich hieß es ja immer, dass Facebook den Daumen nach unten nicht einführen will, auch wenn die Nachfrage danach groß war. Jetzt testet das soziale Netzwerk allerdings doch den Dislike-Button. Allerdings soll dieser, wenn überhaupt, nur im Messenger verfügbar sein und nicht als "Dislike" zu verstehen sein. Vielmehr soll damit ein „Nein“ ausgedrückt werden und so die Kommunikation im Chat beschleunigen. Und Facebook testet noch mehr: momentan wird daran gefeilt, unglaubwürdig erscheinende Beiträge auf Facebook als Fake News zu markieren.  Den ganzen Bericht zu den Facebook-Tests lest ihr auf wired.de.

Klick hier →


Das sind die wichtigsten Ranking Faktoren im E-Commerce

Quelle: Searchmetrics

Quelle: Searchmetrics

Es gibt hunderte Ranking Faktoren von Google, die darüber entscheiden, ob eine Website bei einem bestimmten Keyword weit oben gelistet wird oder nicht. Diese Faktoren sind vor allem eines: branchenabhängig. Das hat Searchmetrics in der ersten Ranking-Faktoren-Studie bezogen auf E-Commerce nun auch wieder mal bestätigt. Interne Links, Dateigrößen oder die Wortanzahl – in der Studie erfahrt ihr, welche Faktoren im E-Commerce eine besondere Rolle spielen. Reinlesen (und herunterladen) lohnt sich!

Klick hier →


YouTube schafft unüberspringbare 30-Sekunden Werbung ab

Quelle: YouTube

Quelle: YouTube

Sie sind der Hass von vielen YouTube-Nutzern und oftmals ein Grund für die Installation von Adblockern. Deswegen schafft YouTube sie 2018 ab! Die Rede ist von nichtüberspringbaren, 30-sekündigen Werbeanzeigen, die sich der Zuschauer ansehen muss, bevor er zu dem gewünschten Video kommt. YouTube wird ab dem nächsten Jahr nur noch nichtüberspringbare Ads zwischen 5 und 20 Sekunden anbieten. Für die meisten Advertiser wird es nun zur Herausforderung die Werbebotschaften in kürzere Spots zu verpacken. Mehr Details zu der neuen Werberegelung auf onlinemarketing.de.

Klick hier →


Auch im nächsten Monat werden wir unsere Fundgrube wieder befüllen und euch die interessantesten Artikel der Marketing- und Onlinewelt zusammenstellen. Wenn ihr nichts verpassen wollt, dann folgt uns auf Twitter oder Facebook oder hinterlasst einen Kommentar zu diesem Post. 

Comment